Geschichte & Hintergründe

Stefan Feiler und Torsten Münchow zu Beginn der Salzach Festspiele

Die Salzach Festspiele wurden im Jahr 2005 gegründet – und zwar vom Laufener Kulturamtsleiter Stefan Feiler und dem Tittmoninger Schauspieler und Synchronsprecher Torsten Münchow. Letzterer verfügte über ein prominent besetztes Theaterensemble (Ingo Neise, Eva Röder, Walter Stapper, Hans-Jürgen Stockerl u.v.a., Regie: Burkhard Jahn) für welches er einen Ort für sommerliche Freiluft-Auftritte suchte.

Stefan Feiler kam dies sehr gelegen, da er auf der Suche nach einer sommerlichen Veranstaltungsreihe war, die geeignet wäre, Laufen im Bereich "Kunst-Kultur-Tourismus" vorteilhaft zu positionieren. Die beiden einigten sich auf den Begriff "Salzach Festspiele" und kombinierten den Auftritt von Münchows Theatertruppe mit zwei Opern- und Operettendarbietungen. Der damalige Laufener Bürgermeister Ludwig Herzog und Kulturreferent Lutz Feiler unterstützten die Idee der Salzach Festspiele von Anfang an.

Ebenfalls begeistert von dem ehrgeizigen Projekt war der Bundestagsabgeordnete und ehemalige Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, welcher die Schirmherrschaft der Spiele übernahm. Zusätzlich ging man eine internationale Bühnenpartnerschaft mit den Salzburger Burgspielen ein.

Im ersten Laufener Festspiel-Jahr diente die malerische Altstadt als Austragungsort, hauptsächlich der Rottmayr-Platz vor dem imposanten Portal der Stiftskirche, der ältesten gotischen Hallenkirche Süddeutschlands.

Auf Einladung der Schlossherrenfamilie von Triebenbach, den Grafen Logothetti, übersiedelten die Salzach Festspiele im Mozartjahr 2006 (W.A.Mozart, geboren 1756, wäre 2006 250 Jahre alt geworden) nach Schloss Triebenbach. Die unverwechselbare Schlossatmosphäre wurde in der Folge zum "Markenzeichen" der Spiele. Auf Basis eines Stadtratsbeschlusses unterzeichneten Hans Feil, 1. Bürgermeister von Laufen, und Dr. Rudolph Graf Logothetti im Jahr 2009 einen 10-Jahres-Vertrag für die Nutzung von Schloss Triebenbach als Festspiellokalität.

In den Anfangsjahren (bis 2008) bildete stets eine eigene Theaterproduktion unter der Leitung von Torsten Münchow das Zentrum der Salzach Festspiele. Zur Aufführung kamen Arthur Millers "Hexenjagd" (2005), Hoffmannsthals "Jedermann" (2006 in Co-Produktion mit den Salzburger Burgspielen), Shakespeares "Was ihr wollt" (2007) und Münchows Eigenkreation "Jedermann – The King" (2008).

Aus zeitlichen Gründen legte Torsten Münchow 2008 seine Tätigkeit als Schauspieldirektor der Salzach Festspiele nieder, um sich wieder verstärkt seiner Arbeit auf dem Film- und Fernseh-Sektor widmen zu können. Seitdem kooperieren die Salzach Festspiele im Theaterbereich mit Tournee-Theatern bzw. Gastspiel-Anbietern.

Die Salzach Festspiele waren nie ein reines Theaterfestival. Von Anfang an ergänzten verschiedene Musikdarbietungen das Programm. Bis 2007 lag der Schwerpunkt im Musikbereich auf der Klassik, danach kam die verstärkte Hinwendung zu zeitgenössischen Größen. Auftritte von Konstantin Wecker, der Spider Murphy Gang, Rainhard Fendrich, Wolfgang Ambros, Quadro Nuevo, Willy Astor und vielen anderen populären Künstlern gingen mit großartigem Erfolg über die Bühne.

Die Akzeptanz beim Publikum stieg durch die modernere Ausrichtung des Festivals außerordentlich, seitdem sind Veranstaltungen der Salzach Festspiele oft bereits lange im Voraus restlos ausverkauft. 2009 wurde erstmals Kabarett ins Programm genommen – die Verkaufszahlen belegen die Beliebtheit der aktuellen "3-Säulen-Strategie" Musik – Theater – Kabarett. In dieser Mischung wurden die Salzach Festspiele zum weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannten Kulturereignis.

Träger der Salzach Festspiele ist die Stadt Laufen, doch ohne unsere Sponsoren wären die Festspiele nicht durchführbar. Besondere Erwähnung verdient hier die konsequente und solide Förderung durch die drei Hauptsponsoren Capio Schlossklinik Abtsee, Energie Südbayern ESB und Sparkasse BGL.

Einen wesentlichen Anteil an der Finanzierung steuert alljährlich auch der "Verein der Freunde und Förderer der Salzach Festspiele e.V." der inzwischen umbenannt wurde in "Kulturverein Laufen" bei. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und zur Ausstellung von Spendenquittungen berechtigt. Wer das Festival gut findet und unterstützen möchte, kann dem Verein für € 25,- Jahresbeitrag beitreten; höhere Jahresbeiträge werden selbstverständlich stets gerne angenommen.

Die nachfolgenden Veranstaltungen fanden im Rahmen der Salzach Festspiele statt:

2005

Hexenjagd (A. Miller) - 2005 - Torsten Münchow, Walter Stapper, Lutz Feiler
  • Hexenjagd
  • Die Hochzeit des Figaro
  • Sommerabendkonzert

2006

Jedermann (H. v. Hoffmannsthal) - 2006 - Torsten Münchow (Jedermann) und Cosima von Borsody (Buhlschaft)
  • Die Mozarts kommen
  • Ensemble SoundINNBrass
  • Mozart meets Cuba
  • Salzburger Nachtmusik
  • Jedermann
  • Die Zauberflöte für Kinder
  • "Abend ist's..." - festliches Sommerabendkonzert
  • Ernst Jani - Wenn der Intrigant das Haus vernagelt
  • Pulcinella und die Welt von Mozart

2007

Was Ihr Wollt (W. Shakespeare) - 2007 - Maximilian von Mühlen und Isabel Scholz
  • Was ihr wollt
  • Classic meets Cuba
  • Edith Piaf - Liebe und Chansons
  • Eine schräge Mozart Matinée
  • Spider Murphy Gang - unplugged

2008

Jedermann - The King (T. Münchow) - 2008 - Christine Zierl, Abi Ofarim, Torsten Münchow - Foto von Gerhard Richter
  • Jedermann - The King
  • Willy Astor - "The Sound of Islands"
  • Konstantin Wecker & Jo Barnikel
  • Quadro Nuevo - "Tango bitter sweet"
  • Opern- und Operettenabend - "Von Bravour bis Amour"
  • Die CubaBoarischen - "Vom Zwiefachen zur Salsa"

2009

Romeo und Julia (W. Shakespeare) - 2009 - Landestheater Burghofbühne Dinslaken
  • Romeo und Julia
  • Advokat Pathelin und die freie Marktwirtschaft
  • Bibi Blocksberg und der verhexte Schatz
  • Klazz Brothers & Edson Cordeiro
  • Martina Schwarzmann - "So schee kons Lebn sei"
  • Wolfgang Ambros - "Ambros pur!"
  • Albie Donnelly's Supercharge
  • Polkaholix - "We are on a mission of Polka"
  • Rainhard Fendrich - "Lieder zum Anfassen"

2010

Die Alpenköniginnen (T. u. S. Raith) - 2010 - D' Raith-Schwestern
  • Dr. Kingsize - "The Elvis Show - Aloha from Bavaria"
  • Die CubaBoarischen - "Vom Zwiefachen bis zur Salsa"
  • Der Räuber Hotzenplotz
  • Max Greger jr. - Swing Quartett & Martin Weiss
  • Helmut Schleich - "Der allerletzte Held"
  • Da Huawa da Meier und I - "Vogelfrei"
  • Die Alpenköniginnen - Alpenmusical mit den Raith-Schwestern

2011

Dracula (B. Stoker) - 2011 - Taltontheater Wuppertal, David Meister und Angela del Vecchio
  • Willy Astor - "Tonjuwelen - Das Beste aus 25 Jahren Bühne"
  • The World Famous Glenn Miller Orchestra
  • Nick Woodland & Band
  • Dracula - nach dem Roman von Bram Stoker
  • Ensemble menoPIÙ - "Papageno & Co auf Brautschau"
  • Gerhard Polt & Ardhi Engel
  • Carmina Burana ... und populäre Chor- und Solostücke

2012

Ein Sommernachtstraum (W. Shakespeare) - 2012 - Theaterkompagnie Stuttgart
  • Georg Ringsgwandl - "Das Leben und Schlimmeres"
  • DONIKKL und die Weißwürschtl
  • MACUBAJA - "Soneando a tres"
  • da bertl und i - "S' GELBE VOM EI"
  • "Die Zauberflöte - Das Märchen"
  • Luise Kinseher - "Einfach Reich"
  • "Klassik meets Musical"
  • ZiehGäuner - Balkanbeat
  • Ein Sommernachtstraum
  • Konstantin Wecker & Band - "Wut und Zärtlichkeit"

2013

Der Name der Rose (U. Eco) - 2013 - Bühnenbild mit Ensemble
  • Keller Steff und Band - "Narrisch"
  • Willi Resetarits & Stubnblues "Ois offn"
  • Vlado Kumpan & Böhmisch4you
  • Auf A Wort - STS-Coverband
  • Wellbappn (Hans Well & Band)
  • "Die kleine Entführung" (nach W.A. Mozart)
  • Austria Festival Symphony Orchestra - "Klassik meets Hollywood"
  • Toni Lauerer - "Es freut mich sehr"
  • "Der Name der Rose" - Theater

2014

Brandner, willst du ewig leben? - 2014 - Volksmusical des Traunsteiner Fabriktheaters
  • "Fonsi" Christian Springer - "Oben ohne"
  • Addys Mercedes - "New Cuban Son"
  • Da Huawa, da Meier & I - "D'Würfel san rund"
  • Herbert & Schnipsi - "Juchhu, glei schmeißt's uns wieder!"
  • Haydn: Die Jahreszeiten - Musikfreunde Laufen und Salzburger Barockorchester
  • Hannes Ringlstetter - "Ringl on Fire"
  • Rainhard Fendrich - "unplugged – Trio Konzert"
  • Spider Murphy Gang - "unplugged"
  • "Brandner, willst Du ewig leben?" - Volksmusical des Traunsteiner Fabriktheaters

2015

Das Königlich Bayerische Amtsgericht - "Die spanische Gräfin" - 2015 - Christine Neubauer
  • Mozart-Feuerwerk - Bad Reichenhaller Philharmonie in Kooperation mit "Musiksommer zwischen Inn und Salzach"
  • Willy Astor - "Rime Time"
  • I Dolci Signori - Ein gelungener italienischer Musikabend ist wie ein exzellenter Cuvée
  • Konstantin Wecker - 40 Jahre Wecker Wahnsinn
  • Die jungen Tenöre - Die erfolgreichen Tenöre Hubert Schmid, Ilja Martin und Hans Hitzeroth
  • Da Bertl und I - "S"Gelbe vom Ei"
  • Claudia Koreck & Band - Live Tour 2015
  • Das Königlich Bayerische Amtsgericht - "Die spanische Gräfin"
  • Los Dos y Compañeros - Bayerisch-kubanische Kultband mit Witz und Charme

2016

Carl Orff: "Der Mond"
  • Musical- & Operetten-Gala
  • Punzis Seven. 70
  • Michl Müller
  • Wolfgang Ambros & Günter Dzikowski
  • Luis aus Südtirol
  • Carl Orff: „Der Mond“
  • Auf A Wort
  • Die Kernölamazonen
  • Simon & Garfunkel Revival Band